Gemeinsam stark in den Dörfern: Städte mit Charakter in Burgund-Franche-Comté

In Burgund-Franche-Comté gibt es einen sehr erlesenen Klub, den man früher unter dem Namen der Charaktervollen Kleinstädte der Franche-Comté kannte. Heute, nach dem Zusammenschluss, sind daraus die Städte mit Charakter in Burgund-Franche-Comté geworden. Es wäre sehr schade, dieses Gütezeichen nicht zu kennen, denn das würde bedeuten, 46 herrliche kleine Schmuckstücke unserer ländlichen Gegend zu verpassen. 46 Kirchtürme und ebenso viele Etappen also sollten Sie bei Ihrem nächsten Urlaub in unserer ländlichen Natur einplanen. Château-Chalon, Pesmes, Cluny … ein Besuch dieser Dörfer garantiert doppeltes Vergnügen, sowohl geografisch als auch historisch. Denken Sie vor allem an Ihren Fotoapparat, um diese hübschen Städtchen zu verewigen.

Mehr erfahren

Gemeinsam stark in der Industrie: Engrenages

Wussten Sie, dass wir Holz zur Herstellung von allerlei Objekten drechseln, dass wir bei der Uhrenfabrikation große Sorgfalt aufweisen und Kirschwasser nach altüberlieferter Brennereikunst produzieren … nein? Dann kennen Sie Engrenages nicht! Dieses Netzwerk umfasst 19 Standorte in der ganzen Franche-Comté (und morgen in Burgund-Franche-Comté) und repräsentiert das Know-how und die Industrien von gestern und heute. Ein Netzwerk, das die Arbeit der Menschen hervorhebt und das ausnahmsweise mal nicht die Industrie dem Handwerk gegenüberstellt, sondern sie im Gegenteil zusammenführt, damit beide gemeinsam als Sieger hervorgehen.

Mehr erfahren

Gemeinsam stark für die Geschichte: die Straße der Abschaffung der Sklaverei

Kühnheit und Revolte waren schon immer Teil des Erbgutes unserer Region. Zum Beweis ein Besuch der Burg von Joux, in der Toussaint Louverture, ein schwarzer General, Gouverneur von Santo Domingo und Vorreiter im Kampf für die Abschaffung der Sklaverei, 1802 inhaftiert war. Weiter geht es mit dem Haus der Negritude und der Menschenrechte in Champagney. Es erzählt die Geschichte der Einwohner dieses kleinen Dorfes, die 1789 laut und deutlich die Sklaverei verurteilten. Und dann gibt es noch die großen lokalen Persönlichkeiten wie Lamartine oder Victor Hugo. Bei einem Besuch im Geburtshaus Hugo’s in Besançon oder dem Museum Lamartine in Mâcon erfahren Sie mehr zu den Ideen für die sie kämpften. Ihr Durst nach Freiheit und Menschlichkeit ist nicht gelöscht? Dann empfiehlt sich eine Entdeckungsreise zu den 22 historischen Hochburgen und Gedenkstätten der Abschaffung in der Region Grand Est. Ein mehr denn je vereintes und verbündetes Netzwerk, das uns für den Schutz der Freiheitsrechte sensibilisiert.

En savoir plus

Gemeinsam stark zum Lernen und in der Bildung: Museen von Mâcon

Und dabei bilden die Museen der Stadt Mâcon keine Ausnahme, da sie beschlossen haben, ihre Kräfte zu vereinen, um die Geschichte der Stadt zu fördern, von der Antike bis in unsere heutige Zeit. Das Museum der Ursulinen spielt mit seinen 30 000 Werken auf mehreren Registern: literarische Werke, Skulptur, Malerei … Den Künsten in speziellen Bereichen sind darüber hinaus weitere Museen gewidmet: Vieux Saint-Vincent und sein Lapidarium, Hôtel-Dieu und seine Apotheke oder die Kirche Saint-Vincent mit ihrer archäologischen Stätte! Sie verlassen Mâcon unbestritten ein wenig gelehrter als Sie es bei Ihrer Ankunft waren.

Mehr erfahren