9.00 Uhr – Kommen wir gleich zur Sache


Sofort bei Ankunft in Tournus fällt uns der Kulissenwechsel auf … Wir befinden uns immer noch in Burgund-Franche-Comté, aber die Stadt enthüllt mit ihren runden Dachziegeln und den bunten Gassen ein eher südländisches Flair. Um also in den Tag zu starten und sich von dieser Grenzstadt-Atmosphäre einfangen zu lassen, bleibt man am besten auf dem ausgeschilderten Parcours „Sur les Pas de Gerlannus“ … Und die Stadt hat keine Geheimnisse mehr vor Ihnen!

10.00 Uhr – 1000 Jahre vor Ihren Augen

Im Laufe dieses ausgeschilderten Parcours stehen Sie irgendwann einem Meisterwerk der Romanik gegenüber: die Abtei Saint-Philibert, die majestätisch im Herzen der Stadt thront.
Der Besuch ist ein unbedingtes Muss, vor allem, wenn man weiß, dass dieses Bauwerk die einzige in Europa noch erhaltene Klosteranlage des 12. Jahrhunderts ist. Und das Beste daran, im Jahr 2019 wird die Abtei 1000 Jahre alt und lässt sich mit zahlreichen Animationen und Ausstellungen gebührend feiern. 1000 Jahre schon wacht die ehrwürdige alte Dame ohne zu wanken über die Einwohner von Tournus und Umgebung.

12.30 Uhr – In den Genen verankert

Seit über einem Jahrhundert ist Tournus Urlaubern, die an das Mittelmeer oder in die Berge fahren, als Etappenstadt bekannt. Und wer Etappe sagt, sagt Gourmet-Mahlzeit, lokale Produkte und ausgezeichneten Empfang! Um Sie zu überzeugen, laden wir Sie ins Restaurant Greuze ein, dessen passionierter Küchenchef, Yohann Chapuis, Ihnen zeigt, wie tief die Gastronomie in den Genen der Stadt verwurzelt ist. So tief, dass die Gegend um Tournus für Frankreich den Sieg im EDEN-Wettbewerb (Herausragende europäische Reiseziele) zur Thematik „Gastronomie und Lokaltourismus“ holte … nicht schlecht, oder?

14.00 Uhr – Verdauungsspaziergang

Das Schöne an Tournus ist, dass man sich im Nu mitten im Grünen und in den Weinbergen befindet. Und an Wanderwegen fehlt es auf keinen Fall. Wenn Sie genügend besichtigt haben und Ihnen der Sinn nach Fuß- oder Radwanderungen steht, empfehlen wir Ihnen eine unserer 28 Balades Vertes (Grüne Touren), zu denen es Infos im Fremdenverkehrsamt gibt. Oder auch den Rundweg, auf dem Sie die Naturreserve La Truchère-Ratenelle & La Boucherette in Lugny entdecken können.

16.30 Uhr – Verkostung, ein Muss

Nach Tournus reisen und die Weinberge nur aus der Ferne sehen, das wäre wirklich sehr schade! Daher setzen wir unseren Tag mit einer Verkostung im Weinkeller Les Vignerons de Mancey fort. Genießen Sie hier Weißweine mit leicht säuerlichen, blumigen oder leichten Noten, aber immer mit dem gleichen, den Chardonnay kennzeichnenden „Markenzeichen“: dieser leichte Hauch von Mandeln und Haselnüssen. Und wenn Sie eher ein Rotweinfan sind, entdecken Sie Weine, die fruchtiger, spritziger sind … Genug geredet, auf zur Verkostung!

18.00 Uhr – Burg von Brancion

Der Tag neigt sich dem Ende zu, aber es bleibt noch ein letzter Pflichtbesuch: die Burg von Brancion. Ein perfektes Beispiel einer modernen Architektur … vom 10. bis 14. Jahrhundert. Zu jener Zeit war die Burg ein nicht unbedingt empfehlenswerter Ort, denn von hier gingen zahlreiche Schlachten und Plünderung in der Region aus. Aber das war vorher … nach deutlicher Verbesserung des Komforts durch die Herzöge von Burgund wurde sie anschließend eine Zuflucht für Ordensleute. Aber das ist nur ein kleiner Teil ihrer Geschichte, die wirklich ein näheres Hinschauen lohnt!

Tournus, Sie möchten mehr Infos?