9.00 Uhr – Morgendlicher Marktgang

Ein Besuch der Markthalle früh am Morgen, genau das Richtige, um die Stadt Dijon so zu erleben wie ihre Einwohner, die hier ihre Einkäufe tätigen. Unter dieser von „Eiffel“ inspirierten Struktur aus Glas und Eisen findet man all diese burgundischen Köstlichkeiten, die einem den Mund wässrig machen: Epoisses, Petersilienschinken, Fleisch von Charolais-Rindern, Wein … Ein solches Erbe muss geehrt und gebührend gefeiert werden! Und das wird auch 2019 mit der Eröffnung der Cité International de la Gastronomie et du Vin, einem Kulinarik-Komplex, der Fall sein.

10.30 Uhr -Lucky time

Um wirklich nichts von den architektonischen Schätzen der ehemaligen Hauptstadt der burgundischen Herzöge zu versäumen, erhalten Sie im Fremdenverkehrsamt ein Heftchen mit dem Rundgang der Eule. Er besteht aus 22 Etappen und führt Sie unter anderem zum Maskottchen, dem Glücksbringer aller Einwohner: eine kleine steinerne Eule. Die sich an einem Strebepfeiler der Kathedrale Notre-Dame befindende Skulptur ist fast blank gerieben von den Tausenden von Händen, die sie mit dem Gedanken berühren, ihre Wünsche in Erfüllung gehen zu lassen.

12.30 Uhr -Hm, mein Magen knurrt

Durch die Straßen zu laufen macht hungrig! Zeit für eine Stärkung! Was halten Sie von einer Genusspause auf einem der schönsten Plätze der Stadt: die Place de la Libération. An Terrassen, wo einen Augen- und Gaumenschmaus erwarten, mangelt es nun wirklich nicht!

14.00 Uhr – Panoramablick

Ohne Auto oder öffentliche Verkehrsmittel, denn Sie sind schon vor Ort, und genau gegenüber! Wie wär‘s denn, nach dem Essen ein paar Kalorien zu verbrennen, und einige Stufen (immerhin 316) den Turm Philipp des Guten hinaufzulaufen? 316 gute Gründe, die einen herrlichen Rundumblick über Dijon versprechen. Außer der sportlichen Hausforderung bietet sich Ihnen oben von der Turmspitze ein zauberhaftes Panorama der Stadt. Eine Reservierung im Fremdenverkehrsamt ist zu empfehlen.

15.00 Uhr – Mit dem Drahtesel

Das Fahrrad ist ein ideales Fortbewegungsmittel für ausgedehnte Erkundungstouren umgeben von frischer Luft. Unser Tipp, der Radweg Coulée Verte, der sich am Ouche-Fluss bis zum See Kir entlang schlängelt. Ist das nicht der Beweis, dass in Burgund Wasser ebenso beliebt ist wie das berühmte Weißwein-Johannisbeerlikör-Getränk? Machen Sie auf Ihrer Tour einen kleinen Abstecher zum Mosesbrunnen. Ein spektakuläres, monumentales Meisterwerk aus dem Mittelalter, dessen sechs Statuen eine beeindruckende Lebenskraft ausstrahlen.

Jardin de l'Arquebuse Dijon_Photo Alain Doire_Bourgogne -Franche-Comté Tourisme

17.15 Uhr – Ein Stückchen Natur

Im Garten der Wissenschaften ist die Natur in all ihren Ausdrucksformen präsent: im Gewächshaus, im Stil eines französischen Gartens, als Rosengarten, botanischer Garten oder Orangerie – ein Ort, der in jeder Hinsicht durch seine (biologische) Vielfalt überrascht. Und zur Verlängerung des Überraschungseffekts runden wir mit dem Museum für Naturgeschichte und Planetarium ab, dessen 7 Vorführungen zum besseren Verständnis von Universum und seinen Geheimnissen beitragen.

Mehr erfahren über Dijon