Sollte es in den Schlössern in Burgund-Franche-Comté an Prinzessinnen oder Rittern fehlen, wären Sie bereit, diese Rolle ein Wochenende lang zu übernehmen?

Château d’Ancy-le-Franc

Ein Schloss, das nie die ihm gebührende Anerkennung erhielt, da unglücklicherweise das Schloss Fontainebleau zur gleichen Zeit wie Ancy-le-Franc erbaut wurde. Und doch hat dieser Palast einiges zu bieten! Vom Architekten Franz‘ I. aus weißem Sandstein erbaut, offenbart der sonnenbestrahlte Bau die kleinsten Details und verbreitet eine Sensation von Makellosigkeit, die schwerlich anderswo zu finden ist! Und auch im Inneren verspürt man die gleiche Sensation … Die Galerie der Wandmalereien steht der in Fontainebleau in nichts nach.

MEHR ERFAHREN

Château de Couches

Als würdige Vertreterin des Mittelalters ist die Burg von Couches mit Bravour durch Jahrhunderte gegangen. Und auch heute noch steht sie stolz mit den originellsten Initiativen dar. Workshops, Märchenlesungen, Spiele unter freiem Himmel, Schatzsuchen … Hier sind die Kinder König (oder lieber Ritter und Prinzessin …). Und während dessen besichtigen die Eltern die Örtlichkeiten mit Wohngebäude, Kapelle und den hübschen Buchsbaumtieren in den Gärten. Am Tagesende, auf der Rückfahrt, wird es wohl eher still sein im Auto!

MEHR ERFAHREN

Château Pierre de Bresse

3 Besichtigungen zum Preis einer einzelnen! Denn die Besonderheit des Schlosses Pierre-de-Bresse besteht darin, dass es aus 2 Einheiten besteht! Zum einen die Wirtschaftsgebäude, zum anderen der herrschaftliche Wohnsitz. Und zwischen den beiden? Wasser… und eine robuste Steinbrücke (schwimmen, nein danke! :o). Und die dritte fragen Sie? Das Heimatmuseum der burgundischen Bresse, das zur Zeit im Schloss selbst untergebracht ist. Und um es ein wenig geheimnisvoll zu machen, eine kleine Anekdote zum Schloss – Hier hat sich 1809 ein Eifersuchtsdrama abgespielt. Suchen Sie die entsprechende Stele und erfahren Sie mehr!

MEHR ERFAHREN