Mai 2017

Von der Schwärze zum Licht

18. und 20. Jahrhundert

Ökomuseum von Creusot-Montceau

Es könnte Zauberei sein … ausgehend von einem staubigen Kohlestück, Gläser und Vasen einer makellosen Reinheit zu erhalten. Genau das zeigt Ihnen das Ökomuseum von Creusot-Montceau, das Sie mit seinen Kohlebergwerken tief in das Innerste der Erde entführt Richtung herrlichster Kristallglasarbeiten der Manufacture des Cristaux de la Reine. Und es handelt sich hier nur um einen kleinen Ausschnitt des Lebens von Creusot. Stellen Sie sich vor, im Zuge der Jahrhunderte, prägte die Kohle eine ganze Region: Bergwerke, Kristallfabrik, Gießerei, Keramikfabriken. Und eines Tages steht alles still. Wenn Sie neugierig sind, kommen Sie und erfahren wie und warum!

April 2017

Eine Geschichte, die sich in Vergangenheit und Gegenwart erzählt

17. und 20. Jahrhundert

Château Pierre de Bresse

Pierre-de-Bresse ist das Schloss unserer Kindheit (so wie wir uns alle ein Schloss vorstellen): 4 große Ecktürme, von Wasser umgeben, mit einer Brücke, über die man hineingelangt … Und die Besonderheit dieses Schlosses, abgesehen vom schönen Gebäude – es beherbergt das Heimatmuseum der burgundischen Bresse. „Aber was ist ein Heimatmuseum?“ fragen Sie. Es ist ganz einfach ein „lebendiges“ Museum zu Bewahrung dessen, was die Authentizität dieser Region darstellt. Im Wesentlichen illustriert es, wie die Bresse vor unserer Zeit war, aber auch, wie wir sie gerne nach uns sehen würden … ein schönes, umfangreiches Programm!

Herrliche Höfe und Geschichte des Landlebens

18. und 19. Jahrhundert

Le Musée des Maisons comtoises

Es gab eine Zeit, in der Hahnenschrei, Sonne und Feldarbeit den Lebensrhythmus unserer „Douce France“ bestimmte. Um in die ländliche Atmosphäre dieser Vergangenheit einzutauchen, geht es Richtung Museum der Maisons Comtoises. Nichts fehlt! Eine natürliche Umgebung, Tiere, die frei herumlaufen und authentische Bauernhöfe von früher. Ihr Äußeres zeugt von der architektonischen Vielfalt der Region, ihr Inneres von der damaligen Lebensweise – einfach, ohne Aufwand. Betrachtet man diese Wohnräume, lässt einen der Gedanke nicht los, dass sich die Geschichte in den Jahrhunderten doch um einiges beschleunigt hat.

 

Zeitalter der Aufklärung und aufgeklärte Dorfeinwohner

18. Jahrhundert

Das Haus der Negritude

Rückblende. Am 19. März 1789, am Vorabend der Französischen Revolution, versammelten sich die Einwohner des kleinen Dorfes Champagney vor dem Rathaus und verurteilten in einem einzigartigen Text die Sklaverei. Artikel 29 ihres Klageheftes: „Die Einwohner von Champagney können nicht an die Übel denken, welche die Neger in den Kolonien leiden, ohne einen starken Schmerz zu empfinden …“. Ein Akt, dessen Ausmaß visionärer Stärke im Haus der Negritude zu sehen ist, ein Museum unter der Schirmherrschaft von Léopold Sedar Senghor und eine der Etappen der Straße der Abschaffung der Sklaverei.

Militärische Vergangenheit und Bautechnik

17. Jahrhundert

Die Zitadelle von Besançon

Willkommen im Goldenen Zeitalter, dem von Ludwig XIV., Molière, La Fontaine, Lully und Vauban, der, als Architekt des Königs, sich durch sein Talent als Ingenieur, seine militärischen Erfolge sowie seine zahlreichen Befestigungsanlagen ausgezeichnete. Stellen Sie die Geschichtsbücher in den Schrank und besuchen Sie die Zitadelle von Besançon für eine entstaubte, lebendige Version des großen Erbauers und seiner Epoche! Show in 3-D und 300°, interaktive Besichtigung mehrerer Kilometer Festungsmauern mit dem Handy, Modell

Das kleine Rom der Antike

1. Jahrhundert vor Chr.

Autun

Zur Zeit als Rom über die antike Welt strahlte, sprossen Städte zur Vergrößerung und zum Nutzen des Imperiums aus der Erde. So wie Augustodunum (abgeleitet vom Kaiser Augustus)! Wohlstand und Handel machten diese multikulturelle Stadt (erst gallisch, dann römisch) zu einer damals sehr mächtigen Stadt … mit lauter Geheimnissen! Der Janustempel, der zu Unrecht diesem zweigesichtigen (eines der Vergangenheit, das anderer der Zukunft zugewandt) Gott zugeschrieben wird, die Pyramide von Couhard, bei der man noch nicht weiß, wer sie wozu errichtete … Autun, eine zeitlose Stadt, eine Mischung aus Geschichte, Religion und Glauben.

Ein Monumentalfilm

1. Jahrhundert

Alésia

Die Römer kommen nach Alesia: Rauer Lärm von aufeinanderprallendem Stahl, Getöse einer im Gleichschritt marschierenden Armee… Ihnen gegenüber, der gerade zum Chef der gallischen Koalition ernannte Vercingetorix mit einer Handvoll Männer, beseelt von einem gemeinsamen Wunsch – frei zu bleiben. Wir alle kennen diese Schlacht aus unseren Geschichtsbüchern! Der Muséoparc von Alesia liefert Ihnen eine ganz neue Perspektive. Schluss mit dem Seitenblättern, um Geschichte zu lernen, hier taucht man ganz tief in ihr Herz!

Eine vergrabene Vergangenheit, zu neuem Leben erweckt

1. Jahrhundert

Bibracte

Es gibt diejenigen, die „lohnend“ graben und bohren, auf der Suche nach Öl oder anderem Geldsegen. Und solche, die es aus Leidenschaft machen, aus Freude zu entdecken und verstehen. Abgesehen von den gemachten Entdeckungen ist das Museum von Bibracte eine Hommage an genau diese Art von Menschen. Auf der einen Seite das gallische Erbgut, durch langwierige Grabungen ans Tageslicht gebracht, Zeuge einer – auf die Menschheit bezogen – gar nicht so weit entfernten Epoche. Auf der anderen, ein Team passionierter Personen, das Sie in ein manchmal unbekanntes, aber immer faszinierendes Universum entführt.